Barcelos: der berühmte Hahn und die bunte Stadt

Wer einmal in Portugal war, wird ihn kennen, den Galo de Barcelos. Der bunte Hahn darf in keinem Souvenirladen fehlen, ist sozusagen das Landesmaskottchen. Der Hahn von Barcelos ist jedoch nur ein Highlight und Grund dafür, dass ein Besuch lohnt.

Galo do Barcelos: das Stadtmaskottchen ist Legende

Beginnen wir mit dem Grund, warum Barcelos so bekannt ist. Es ist die Legende um den „Galo de Barcelos“, und die Geschichte geht so: Einst kam ein Bauer in die Stadt – und wurde direkt des Diebstahls beschuldigt, und auch verurteilt. Am Strick sollte er baumeln. Er hatte noch einen letzten Wunsch frei. Diesen nutzte er, um nochmal mit dem Richter zu sprechen, der ihn verurteilt hatte. Er sagt zu ihm: Der Hahn auf Deinem Teller wird meine Unschuld beweisen. Wenn ich aufgehängt werden soll, wird dieser von Deinem Teller hüpfen und krähen. So geschah es dann auch, der gebratene Galo krähte, und der Richter eilte zum Henkersplatz. Um da zu sehen, wie der Strick wie durch ein Wunder aufgegangen ist.

Galo de Barcelos Figur

Jahre später kam der Bauer zurück und erreichtete eine Gedänkstätte, für den Heiligen Jakobus und die Muttergottes Maria.

Diese Legende ist freilich nur eine Geschichte, und sie ist wohl deshalb in Portugal so populär, weil sie ein Sieg des kleinen Bauern gegenüber der Mächtigen ist. Was draus geworden ist, ist durchaus schön: Hähne in allen möglichen Formen und Farben. Aus Keramik oder Metall, einfarbig oder quietschebunt, groß oder klein, als Thermometer oder Kühlschrankmagnet, handgefertigt oder Massenware. In ganz Portugal und insbesondere in Barcelos sind diese Hähne heute zu finden.

Wochenmarkt in Barcelos mit Galos

Wer sich für den Hahn von Barcelos interessiert, der kann sein Museum besuchen. Es ist in dem großen Turm im Stadtzentrum zu finden. Es gibt nur einen Turm, ist also kaum zu verfehlen.

Fotografieren in den frühen Abendstunden

Im Turmes-Inneren finden sich nicht nur Hähne in allen möglichen Ausführungen, sondern auch ein paar andere Fertigkeiten von traditioneller Handwerkskunst. Und die Aussicht vom Dach des Turmes ist auch super.

Museum in Barcelos

Und in der ganzen Stadt sind große Hähne verteilt.

Alte Steine, viel Geschichte

Barcelos ist ein schönes Beispiel dafür, wie eine Stadt aussehen kann, wenn sie von den Bomben des 2. Weltkriegs verschont geblieben ist. Überall sind alte Gebäude und Bauwerke zu finden. Nicht alle sind gut in Schuss, teilweise kommt so manch eine Häuserfassade etwas morbide daher. Ich mag es sehr, wenn nicht alles so rausgeputzt ist. So ist Barcelos quasi das genaue Gegenteil von so manch deutschem Städtchen, das nach dem Weltkrieg neu aufgebaut wurde und heute hübsch und adrett aussieht.

Barcelos historische Kirche
Legende vom Hahn, Galo de Barcelos

Historische Bauwerke gibt es viele. Die Brücke über den Rio Cávado ist aus dem 14. Jahrhundert, es gibt einige Spuren der römischen Besatzung, die alte Stadtmauer und der Turm, undsoweiter. Erwähnenswert ist der „Paço dos Condes de Barcelos“. Die Ruine war wohl mal der Wohnsitz des Grafen, und hier sind einige historische Funde zu sehen.

Daneben eine Kirche, und wie auch die andere Kirche im Stadtzentrum hatte diese bei unseren Besuchen in Barcelos tagsüber offen. Das ist in Portugal nicht selbstverständlich – ist eine Kirche nicht touristisch erschlossen, dann wird sie normalerweise nur zu Gottesdienst-Zeiten aufgeschlossen.

Barcelos, die bunte Stadt und Shopping-Paradies

Am Besten kann man sich einen Hahn auf dem Markt kaufen. Dieser ist auch der eigentliche Grund, warum wir gerne nach Barcelos kommen. Hier findet immer donnerstags der größte Wochenmarkt in Portugal statt. Okay, er ist auch deshalb so groß, weil es von Allem mindestens zehn Stände gibt. Nimmt man die vielen Stände für Klamotten, Schuhe, Tischdecken und Kittelschürzen mal aus, ist der Markt direkt nur noch halb so groß. Aber immer noch riesig. Hier findest Du alles, von Handwerkskunst über Nippes, von Haushaltswaren bis Möbel. Und im nördlichen Teil jede Menge Verkaufsstände für Obst, Gemüse, Brot, Süßkram, Spezialitäten der Region.

Holzschnitzerei und Handwerkskunst auf dem Markt von Barcelos

Nebst großen Ständen gibt es auch die kleinen Anbieter, meist ältere Damen, die die Erzeugnisse aus ihrem Garten oder Hof anbieten. Schaue hier, und Du weißt wirklich, was gerade Saison hat – denn sie kaufen garantiert nicht auf dem Großmarkt ein.

Mercado Semanal in Barcelos

Am nördlichen Rand, also ganz oben links, sind übrigens die Bäcker und Süßkramstände zu finden. Hier kann man sich einfach eine Tüte zusammen stellen. Für zwei Euro gibt es so einen leckeren Zuckerschock erster Güte.

Frühstücksbuffet nach dem Einkauf auf Portugals größtem Wochenmarkt

Der Marktbesuch mag in ein, zwei Stunden erledigt sein, nicht aber der Besuch von Barcelos. Du bist jetzt nämlich bereits mitten im Zentrum, und hier gibt es noch einiges mehr zu entdecken. Besuche auf jeden Fall die Kirche nebenan. Sie ist nicht nur von außen schön anzusehen, ein Blick ins Innere lohnt allemal.

Ein Päuschen machen, das geht hier auch super. Die Parkanlage ist wahnsinnig farbenfroh, selten habe ich in Portugal so eine Anlage gesehen. Zumindest im Sommer. Am Turm mit dem Galo – Museum vorbei, geht es in die Gassen der Altstadt. Cafés, Läden und Restaurants, hier kann man sich aufhalten. Und beim Durchbummeln die vielen alten Gebäude mit den schönen Fliesen bewundern. Oftmals gibt es auch eine künstlerische Aktion. Im Sommer findet oftmals parallel zum Wochenmarkt ein kleiner Kunsthandwerkermarkt in der Fußgängerzone statt.

Stadtpark: Blumenmeer in Barcelos

Du möchtest was zu essen haben? Das Francesinha-Restaurante in der Fußgängerzone ist echt gut. Es heißt A Vicentina und auch wer mit der klassischen Francesinha nicht viel anfangen kann, wird hier fündig werden: Die Meeresfrüchte-Variante war sehr lecker, und es gibt auch eine vegetarische Version. Und sie haben auch andere Gerichte auf der Karte.

Restaurant Empfehlung: Francesinha essen

In der Nachbarschaft finden sich übrigens gleich mehrere Eisdielen, die zumindest im Sommer auch abends geöffnet haben. Falls noch Nachtisch reinpassen sollte …

Barcelos hat gute 10.000 Einwohner – und dafür überraschend viele Einkaufsmöglichkeiten, auch größere. Das liegt wohl daran, dass der Landkreis Barcelos rund 120.000 Einwohner hat, das Einzugsgebiet also entsprechend groß ist. So kommen wir hier in den Genuss einer breiten Auswahl an Supermärkten. Im Norden gibt es neben dem Lidl einen Mercadona, eine Seltenheit in Portugal und vermutlich der Nähe zur spanischen Grenze geschuldet. Nicht weit davon sind Corivan und Pingo Doce zu finden. Südlich von Barcelos und dem Rio Cávado gibt es einen E.Leclerc.

Barcelos im Sommer

Wie so viele andere Städtchen in Portugal ist Barcelos insbesondere im Sommer ein Besuch wert. Denn dann ist einfach mehr Leben in der Stadt als im Winter – und das meine ich im positiven Sinne. Kleine Verkaufsstände, offene Cafés, blühende Blumen, ab und an auch ein Kulturprogramm. Oder ein Unterhaltungsprogramm, wie Live-Musik auf der Promenade, und die Portugiesen lieben es zu der seicht-kitschigen Musik zu tanzen. Der Praia Fluvial, also der Flussstrand, ist super für heiße Tage. Badeinsel, Sonnenschirme, Sandstrand, kalte Getränke und Eis – es ist definitiv einer der schöneren Praia Fluvials. Ansonsten gibt es noch das öffentliche Hallen- und Freibad.

Caminho Portugues

Man sieht es immer wieder an den Schildern: Der portugiesische Jakobsweg führt mitten durch Barcelos. Also eigentlich gibt es zwei Möglichkeiten, den „Caminho Português“ nach Santiago do Compostela zu gehen.

Jakobsweg Portugal führt durch Barcelos

Eine Variante führt immer schön der Küste entlang, die andere geht mehr durchs Inland. Und eben auch durch ein paar nette Städtchen, wie Barcelos.

Barcelos mit dem Wohnmobil

Wer – wie wir – mit dem Wohnmobil oder Camper nach Barcelos kommt, findet hier dem Hallenbad einen Parkplatz, der wohl auch offiziell ein Wohnmobilparkplatz ist. Der Parkplatz ist kostenfrei, und das Zentrum ist gut zu Fuß erreichbar. Somit ein optimaler Übernachtungsplatz für einen Stadtbesuch. Möchte man gezielt zum großen Wochenmarkt anreisen, empfiehlt sich eine Anreise bis Mittwochmittag. Dann ab Nachmittag wird es voll, dann ist kuscheliges Camping angesagt.

Wohnmobilstellplatz Barcelos am Fluss

Am Donnerstag, Markttag, ist die Stadt dann ohnehin zugeparkt. Es gibt übrigens keine Infrastruktur, weder Ver- noch Entsorgung oder Strom. Und leider ist der Platz zeitweise auch sehr müllig. Und nur mäßig ruhig. Für eine Übernachtung aber vollkommen Okay.

Bilder von Barcelos

Hier eine Auswahl an Bildern, von unseren letzten beiden Besuchen in Barcelos.

Überall kommt einem Künstlerisches und Historisches vor die Linse.

Kunst in Barcelos

Selbst aus Müll wird Kunst gemacht, wir hier der Zigarettenstummelbaum:

sauberes Barcelos

Die großen Keramik-Galos stehen überall in der Stadt herum – und jedes Jahr wo anders.

Gelber Galo des Barcelos

Das Zentrum ist bunt, und vor allem im Sommer blühen die vielen Blumen. Sogar die Sonnenuhr wurde in eine Blumenuhr umfunktioniert.

Blumenuhr statt Sonnenuhr

Die Musikanten-Figuren scheinen kein sehr fröhliches Lied zu spielen …

traurig schauende Figuren von Stadtmusikanten

Eine laue Sommernacht in Barcelos.

Blaue Stunde in Barcelos

Schön auch dieses Drohnenvideo:

Barcelos | Braga | Portugal

Wie gut hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5 Bewertungen