Idanha-a-Nova und Umgebung

Ich möchte dich heute auf eine kleine Tour durch den Osten Portugal in der Region Centro mitnehmen. In der Umgebung von Idanha-a-Nova gibt es so einiges zu entdecken. Tatsächlich zählt die Gegend für mich zu einer der schönsten in ganz Portugal!

Beginnen wir in der Stadt Idanha-a-Nova

Idanha-a-Nova Sehenswürdigkeiten
Altstadt von Idanha

Idanha-a-Nova ist eine Kleinstadt (Vila) mit ca. 9000 Einwohnern (Einwohnerzahl rückläufig) und liegt 36 km östlich der Distrikthauptstadt Castelo Branco, im Hochland der früheren Provinz Beira Baixa mit seinen Ausläufern des iberischen Scheidegebirges.

In Idanha-a-Nova findet man neben einer gut erhaltenen Altstadt auch viele neue Bauwerke und eine gute Infrastruktur für das tägliche Leben. Ein großer Intermarché Supermarkt mit Waschmaschinen, Tankstelle und einer V&E Station für Wohnmobile ist ebenfalls vorhanden.

Portugal Idanha
Zentrum Idanha-a-Nova
Stierkampfarena Idanha
Stierkampfarena in Idanha-a-Nova

Die Ruinen der Schutzburg in Idanha-a-Nova können bestiegen werden. Von hier oben hat man einen tollen Ausblick über das Land und man kann sogar den Berg Monsanto sehr gut sehen.

In Idanha selbst kann man in einem der vielen Restaurants mit regionaler Küche sehr lecker essen gehen. Mein Tipp: Restaurante – Bar O Espanhol. Hier hatte ich das bisher beste Rindersteak in Portugal.

Idanha-a-Nova und Umgebung

ponsul idanha a nova
Rio Ponul

Zu Füßen der Stadt liegt eine Schlucht, durch die sich der Rio Ponsul schlängelt. Er entspringt etwas nördlich und durchfließt den nahe gelegenen Stausee Idanha bzw. Barragem Marechal Óscar Carmona.

An diesem Stausee wird alle zwei Jahr im August das, unter Techno- und Goa-Anhängern beliebte, Boom Festival mit über 30.000 Besuchern ausgerichtet. Ansonsten geht es hier eher gemütlich zu.

In der Nähe der Talsperre befindet sich ein Campingplatz, welcher ganzjährig geöffnet hat. In der Sommerzeit bietet eine Bar direkt am See Getränke und kleine Snacks für die Badebesucher, auch können Tretboote und Jetskies ausgeliehen werden.

Barragem Marechal Óscar Carmona
Barragem Marechal Óscar Carmona zwischen Idanha-a-Nova und Idanha-a-Velha

Idanha-a-Velha

Im nahen Idanha-a-Velha, eines der historischen Dörfer der Aldeias Históricas de Portugal, befinden sich eine Reihe geschützter Denkmäler, darunter eine römische Brücke, eine westgotische Kathedrale, und die Festungsmauern mit Turm.

Monsanto

Auch das Bergdorf Monsanto, ebenfalls eine Aldeia Histórica, bietet eine Reihe Baudenkmäler, dazu einen weiten Blick über die Landschaft. Monsanto soll das portugiesischste Dorf Portugals sein – so sagt man. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, am besten kurz vor Sonnenuntergang, dann sind die meisten Touristen schon wieder weg und die Beschaulichkeit kehrt zurück.

Häuser unter Felsen -Portugal Monsanto
Unvorstellbar große Felsen umgeben die kleinen Häuschen in Monsanto

Parque Natural do Tejo Internacional

Im Naturschutzgebiet Parque Natural do Tejo Internacional (dt.: Internationaler Naturpark des Tejo), das teilweise im Gebiet des Kreises Idanha-a-Nova liegt, wird u.a. Vogelbeobachtung betrieben. Dort und an vielen anderen Punkten des Kreises gibt es verschiedene Wassersportmöglichkeiten, etwa für Rafting. Wandern, Jagdmöglichkeiten und Reiten sind weitere Freizeitangebote im Kreis.

Heilquellen

Die Heilquellen und Thermalbäder des Kreises sind überregional bekannt, am bekanntesten sind dabei die von Monfortinho. Die Gegend ist auch für ihre Käse- und Brotspezialitäten bekannt. Verschiedene Kultur-, Volkstanz- und Volksmusikfestivals finden im Kreis statt.

Veranstaltungen in Idanha-a-Nova

Baja TT Idanha-a-Nova
Baja TT Idanha-a-Nova

Neben dem Boom Festival am Barragem Idanha-a-Nova findet auch jedes Jahr die Baja TT Idanha-a-Nova statt. Eine Offroad Rally Veranstaltung mit PKW, Quad und Motorräder.

Halbjährlich gibt der Kreis Idanha-a-Nova unter dem Namen Adufe, nach dem traditionellen regionalen Instrument Adufe benannt, eine Kulturbroschüre mit Terminen und Artikeln heraus.

adufe in idanha
Adufe – in Idanha-a-Velha wird sie als Andenken für Touristen verkauft.

Die Adufe ist eine rechteckige Rahmentrommel, die auf zwei Seiten mit einem Fell aus Schaf- oder Ziegenhaut bespannt ist. Der Rahmen besteht aus Holz, dessen Seiten bis zu 45 cm lang sein können. Im Inneren der Trommel befinden sich Samen, kleine Steine oder heutzutage auch Kronkorken, die beim Spielen ein rasselndes Geräusch wie bei einer Rasseltrommel erzeugen. Die Ecken des Instruments sind oftmals mit bunten Bändern verziert.

Weiterführende Infos

Wo übernachten?

Restaurantempfehlung:

Wie gut hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
8 Bewertungen