In Portugal tolle Lost Places finden

Tauchen wir ein in eine ganz andere Welt. Ich möchte euch in eine Welt des Vergessenen und Zerfallenen entführen. Eine ganz andere Seite von Portugal, die jedoch nicht zu übersehen ist. Abandoned und Lost Places in Portugal findet man quasi an jeder Ecke, wenn man mit offen Augen durch das Land reist. Der Reiz an diesen portugiesischen Orten ist, dass sie teilweise noch sehr gut erhalten sind, da sie von den Einheimischen nur wenig Beachtung geschenkt bekommen.

Lost Places Portugal

Lost Places in Portugal
Die Faszination der Lost Places in Portugal

Verlassen, vergessen und irgendwann dann verfallen. So enden leider viele Häuser in Portugal. Eine Folge aus Arbeitslosigkeit und damit verbundener Landflucht. Unter welchen Umständen so manche Häuser verlassen werden, kann man nur versuchen zu erahnen.

Was ist Urbex?

Urban Exploration bzw. Urbex oder Stadterkundung ist die private Erforschung von Einrichtungen des städtischen Raums und sogenannter Lost Places. Oftmals handelt es sich dabei um das Erkunden alter Industrieruinen, aber auch Kanalisationen, Katakomben, Dächern oder unzugänglicher Räumlichkeiten ungenutzter Einrichtungen. Der Begriff wird jedoch durchaus auch für die Erkundung zugänglicher Orte wie Parks verwendet. Die fotografische Dokumentation und künstlerische Verarbeitung solcher Urban Explorations begründete das noch junge Genre der Ruinen-Fotografie.

Für die meisten Urban Explorer (auch kurz Urbexer) liegt die Motivation neben der Entdeckung und Dokumentation der Objekte, in der Ästhetik und Romantik, die jene Orte mit sich bringen, sowie im Erlebnis einer authentisch-historischen Atmosphäre. Zudem werden die eintretende Verwilderung und der Verfall nach dem Verlassen ehemals genutzter Anlagen und strukturierter Betriebe sowie der Kontrast zu moderner städtebaulicher Investition und Ordnung als entspannende und befreiende Zivilisationsflucht beschrieben.

In schon länger stillgelegten Betrieben zeigen sich oft zahlreiche Graffiti oder bizarre Bilder, zum Beispiel von aus den Wänden wachsenden Bäumen. Der Großteil der Urban Explorer hält diese Eindrücke auf Fotos fest, wobei zum Teil surreale Arbeiten entstehen. Mittlerweile wird die Ruinen-Fotografie als eigenes Genre der Fotografie angesehen. Neben der Fotografie und der Erkundung selbst gehen Urban Explorers, je nach persönlichem Interesse, auch historischen Recherchen nach, legen Online-Dokumentationen zu Anlagen an, die vom Verschwinden oder dem völligen Verfall bedroht sind, oder sie suchen die sportliche Herausforderung bei der Überwindung von Hindernissen und dem Eindringen in schwer zugängliche, aktive Anlagen.

Darf man Lost Places (in Portugal) einfach so besuchen?

Urbex in Portugal
Verlassene Orte mitten in der Stadt. In Portugal durchaus normal.

Nein – natürlich nicht! Es wird nicht viele Grundstücksverwalter geben, die Verständnis für Urban Explorer aufbringen können. Sondergenehmigungen bekommt man nur äußerst schwierig – vor allem in einem fremden Land, wo man zuvor erst aufwändig den Inhaber ermitteln müsste.

Deshalb ist Urban Exploration meistens Hausfriedensbruch. Anders als in vielen Fällen von Hausfriedensbruch, geht es den Urban Explorern nicht darum, Dinge zu zerstören, zu stehlen oder anderweitig dem Grundstück oder Gebäude und der vielleicht noch vorhandenen Einrichtung Schaden zuzufügen, sondern üblicherweise nur um die fotografische und geschichtliche Dokumentation. Trotzdem ist es nicht erlaubt!

So viel zum rechtlichen Teil – lasst euch also nicht erwischen, oder seid euch der Konsequenzen bewusst, wenn ihr erwischt werdet. Das gilt für Lost Places in Portugal – und sonstwo.

Urbex – aber mit dem nötigen Respekt!

Wenn du einen Lost Place findest und ihn besuchen möchtest, würdige ihn mit dem nötigen Respekt! Es ist ein bisschen wie auf dem Friedhof. Schauen ja – anfassen nein! Und mitnehmen erst recht nicht! Hier ein paar Grundregeln, die eigentlich klar sein sollten:

  • Betrete niemals gewaltsam ein Gelände! Wir brechen nirgends ein!
  • Auch wenn Orte verlassen und vergessen scheinen, so gehören sie jemanden und dieses Eigentum, möge es noch so verlassen und verfallen sein, muss so erhalten bleiben wie du es vorfindest!
  • Mit den Augen schauen – nicht mit den Fingern!
  • Nichts mitnehmen!
  • Schütze den Ort, indem du ihn nicht in der Öffentlichkeit verbreitest!
lost places erkunden
Lost Places erzählen Geschichten

Vorsichtsmaßnahmen beim URBEX

Man sollte nie vergessen, dass wir vom Zerfall bedrohte Orte besuchen. Portugiesische Häuser sind sehr viel aus Holz gebaut, und entsprecht morsch können Decken und Dachstühle werden, wenn es erst einmal hinein regnet. Daher sei vorsichtig beim Betreten von Stockwerken mit Holzböden oder in Kellerräumen. Die Stockwerke über dir können jederzeit herunterkommen.

  • Immer zuerst das Dach anschauen! Ist das Dach ok, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Stockwerke im Inneren noch begehbar sind.
  • Gehe nie alleine. Am besten ist die 3er-Regel. Dann kann einer Hilfe holen, während einer beim Opfer bleiben kann. Vergiss nie die Gefahr, welche an solchen Orten auf dich wartet.
  • Feste Schuhe, Hosen und robuste Kleidung schützen vor Schnittverletzungen, oder auch hochstehenden Nägeln und Glasscherben.
  • Vorsicht in Gruben – mangels Belüftung können sich Grubengase ansammeln, was tödlich enden kann. Nie ohne fundierte Kenntnisse in Gruben und Höhlen kriechen!
  • Taschenlampe und Handy. Lost Places sind oft dunkel, eine Taschenlampe hilft um etwas zu sehen, das Handy ist wichtig für einen Notfall!
  • Die Natur hat hier das Sagen – das trifft auch für Tiere zu, die hier einen ruhigen Rückzugsort gefunden haben, und nicht immer so ganz glücklich über deinen Besuch sind. Vor allem vor Schlangen und Skorpionen sollte man sich in Acht nehmen, gerade in Portugal. Aber gerade Wespen- und Bienennester sind hier oft und reichlich anzutreffen.
  • SCHAU WOHIN DU TRITTST!!!

Lost Places sind nicht ganz ungefährlich – das sollte sich jeder Bewusst machen, bevor er einen verlassenen Ort besucht. In Portugal schützt man die Menschen eher selten vor den Gefahren des Lebens und teilweise sind ganze Industrieanlagen offen zugänglich, ohne einen einzigen Zaun. Deckel über großen unterirdischen Tanks fehlen teilweise, und manchmal sind diese Löcher auch schon mit Gestrüpp überwachsen. Schnell ist man in ein Loch gefallen, das man vorher nicht gesehen hat.

Ruinen von Portugal
Nicht jedem Los Place kann man den schlechten Zustand so gut ansehen wie in diesem Fall.

Lost Places fotografieren

Lost Places fotografieren in Portugal
Nicht immer kann man ein Stativ zum Los Place mitnehmen.

Neben der Erkundung von verlassenen Orten, liebe ich es diese Orte auch zu fotografieren. Manchmal ist es eine besondere Herausforderung, das Stillleben an diesen Orten auf einem Bild festzuhalten. Teils extreme Lichtverhältnisse fordern meine Kamera ans Limit. Um unauffällig unterwegs zu sein, nehme ich nur selten meine komplette Ausrüstung mit. Höchstens Mal das kleine Ministativ in der Hosentasche und ein lichtstarkes Objektiv. Der Rest muss von der Kamera kommen.

Es macht mir persönlich sehr viel Spaß, die Szenen in einem Gebäude von dunkel und hell so gut wie möglich auf ein Bild zu bannen. Mein persönlicher Reiz an einem abandoned Place.

industriebrachen können in Portugal auch gefährlich sein
Der Zerfall birgt auch Gefahren
Lost Places besuchen
Industrie Ruinen in Portugal

Lost Places (abandoned Places) in Portugal finden

Abandoned heißt: verlassen, verkommen, stillgelegt, verfallen usw. Also das richtige Wort für einen LostPlace. Jedoch stellt sich die Frage, wie findet man solche Orte? In Portugal ist das kein Problem. Laufe durch eine Stadt und du wirst sicher fündig. Je kleiner die Orte sind, desto einfacher wird es, offene abandoned places zu finden. In den Großstädten wie Porto und Lissabon, aber auch in vielen anderen Städten sind an den leerstehenden Häuser oft Fenster und Türen zugemauert, damit keine Urbexer (und andere unerwünschte Gäste) eindringen können. Damit müssen wir leben und es respektieren. Aber es gibt genug Häuser, die einfach offen stehen und die ihre Geschichte dem Besucher erzählen möchten.

Diese offenen Häuser findest du in ganz Portugal. Im Norden von Portugal findet man eine verlassene Schule mitten im Wald. Hier ist niemand und die Wahrscheinlichkeit, dass sich hier jemand an deinem Besuch stören wird, ist nahezu gegen null. Wir haben auch schon Arbeitersiedlungen an Staudämmen gefunden, welche nach der Fertigstellung des Damms verlassen wurden. Hier ist ebenfalls meist niemand anzutreffen und man kann sich in aller Ruhe die Reste anschauen.

Google Maps ist eine sehr gute Hilfe um Lost Places zu finden. So finde ich die meisten Orte. Weiter stoße ich auch bei Stadtbesichtigungen immer wieder auf abandoned places, welche fast schon um einen Besuch betteln 😊

Lost Places in Portugal besuchen
Wer mag hier wohl gewohnt haben? Lost Places regen zum Nachdenken an.
lost place Industrie und Fabriken
Verlassene Oliven-Ölmühle in Nord-Portugal

Wie gut hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
44 Bewertungen